Meldungen

Was gibt's
Neues?

Die Meldungen sind in der Regel chronologisch geordnet. Um weitere Meldungen zu sehen, scrollen Sie bitte einfach nach unten.

 


Richtfest für das Seniorenpflegeheim Breisach/ Zeppelinstraße

Am 18. Oktober 2017 konnte das Richtfest für das neue Seniorenpflegeheim an der Zeppelinstraße gefeiert werden.

Hier finden Sie einige Informationen über das Projekt und Eindrücke vom Fest.

 


Ein Überraschungsgeschenk zu Weihnachten

Päckchenaktion 2017 des S'Einlädele

Jedes Weihnachtspäckchen ist ein Silberstreif am sonst düsteren Horizont der ukrainischen Menschen. Insbesondere für die Kinder, Familien, Senioren und Alleinstehende. Für viele ist es das einzige Geschenk, das sie bekommen. So wird mit jedem Päckchen die Weihnachtsbotschaft transportiert: Du bist ein wertvoller und von Gott geliebter Mensch.

Herzlichen Dank, wenn Sie sich an unserer Weihnachtspäckchenaktion beteiligen und dadurch den Menschen Hoffnung und Freude schenken!


Infos zu den Päckchen

Annahme ab sofort im S'Einlädele (Guntramstraße 58)

Kinderpäckchen (M oder J + Alter):

  • Ein neues, warmes Kleidungsstück
  • etwas zum Malen/Basteln
  • Vitamine und etwas Süßigkeiten
  • Zahnpasta mit Bürste.


Seniorenpäckchen (S):
Haltbare Lebensmittel wie Konserven, Nescafe, Suppen etc.

Lebensmittelpaket:

  • 1 Kilo Zucker
  • 500g Teigwaren
  • 1 Plastikflasche Öl
  • 1 Packung Kakao
  • 1 Tafel Schokolade/Kekse
  • 1 Dose Ölsardinen
  • 2 Fertigsuppen
  • 1 Zahnpasta
  • 1 Duschgel/Shampoo


Kinder· und Seniorenpäckchen sollten nicht größer sein als ein Schuhkarton. Lebensmittelpakete nicht größer als ein Bananenkarton. Wir wären sehr dankbar, wenn sie sich mit einer Spende auch an den Transportkosten von 2,50 € pro Karton beteiligen würden!

Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine große Menge an Päckchen abgeholt werden muss, melden Sie sich gerne unter 01 76 / 20 57 06 66


Spendenkonto:
Sparkasse Freiburg
IBAN: DE60 6805 0101 0002 0413 97
Stichwort: Weihnachtspäckchenaktion

 


Kalender: Die Auslegung für Oktober ist online

Im Reformationsjahr 2017 lassen wir in unserem Kalender "Freiburger Vielfalt" Martin Luther selbst zu Wort kommen. Auf jedem Monatsblatt findet sich ein Zitat des Wittenberger Reformators, jeweils passend bebildert mit einem Motiv aus Freiburg und Umgebung.

Ergänzend dazu bieten wir Ihnen eine Neuheit: Zum Luther-Wort für den laufenden Monat finden Sie auf unserer Seite stadtmission-freiburg.de/glaube/kalender/auslegung-der-monatssprueche eine Auslegung. Lassen Sie sich überraschen und inspirieren!

Die Auslegung für den Monat Oktober ist jetzt online!

 


Neues vonWegen-Heft ist online

Die Ausgabe 3/2017 des "vonWegen"- Heftes steht zum Download bereit.

 


1.000 Euro für die Ukrainehilfe

Laien-Performance in "Schräglage" tanzte für das S´Einlädele

Elf tanzbegeisterte Laien "Ü 40" brachten im Juli unter Leitung der Tanzpädagogin und Choreographin Renate Müller-Procyk eine abendfüllende Performance zum selbst gewählten Thema "Schräglage" auf die Bühne. Der Eintritt zu den vier Aufführungen in Freiburg und Endingen erfolgte auf Spendenbasis zugunsten des Hilfsprojekts „Friedensbote“ der Ukrainehilfe des S'Einlädele, das in Kiew alleinerziehende Mütter und deren Kinder mit Benachteiligungen unterstützt. Die gesammelten Eintrittsspenden und der Reinerlös aus Catering und Verkauf ergaben insgesamt eine Summe von über 1.000 Euro, die an das S’Einlädele übergeben wurden. Die Gelder fließen in vollem Umfang in das Hilfsprojekt.

Weitere Infos zum Hilfsprojekt unter www.seinlaedele.de.

Mehr zum Projekt "Schräglage"

Es war bereits das dritte Projekt dieser Art, das die Tanzpädagogin und Choreographin Renate Müller-Procyk (choreographische Assistenz: Anna Garms) auf die Beine stellte.

Dieses Jahr hatten die Beteiligten das Thema „Schräglage“ gewählt. Die elf Tänzer und Tänzerinnen steuerten viele eigene Ideen bei und entwickelten sie unter Anleitung bühnentauglich weiter, sodass ein abendfüllendes Programm entstand. Der Choreographin ging es dabei nicht um technische Perfektion oder Bühnenerfahrung, sondern vielmehr darum, die Eigenheiten jedes/r Einzelnen darzustellen, ihre Natürlichkeit und Authentizität.

Und das genau war es, was den Auftritt spannend und sehenswert machte: Die bunte Mischung und Vielfalt der Tanzenden spiegelte sich in humorvollen, aber auch intensiven Choreographien wider, die das Publikum in jedem Moment überraschten. Die Zuschauer und Zuschauerinnen erlebten skurrile, lustige, dramatische und verrückt, auf jeden Fall aber immer bewegende Szenen, ein „geplantes Chaos“, durchchoreographierte Bewegungen und Gruppen- sowie Einzel- oder Paartänze.

Infos zur Performance und zum Tanztheaterprojekt: www.newdance-freiburg.de

 


Wohnung gesucht!

Ein langjähriger Mitarbeiter des Wichernhauses sucht dringend eine Wohnung in Freiburg; 1-2 Zimmer, bis 600 Euro warm.

Kontakt:

über Siegbert Thoma (Einrichtungsleiter); s.thoma(at)stadtmission-freiburg.de bzw. Tel 0761-319170.

 


Grünen-Abgeordnete Kerstin Andreae zu Besuch bei der Bahnhofsmission

Kerstin Andreae, Freiburger Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/ Die Grünen, informierte sich am 21. Juli bei einem Ortstermin über die Arbeit der Bahnhofsmission Freiburg.
Bei einer Führung durch die Räumlichkeiten lernte Andreae die Einrichtung kennen und kam mit ehrenamtlichen Mitarbeitenden ins Gespräch.
Annette Albrecht (Regionalleiterin von IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit in der Erzdiözese Freiburg) und Norbert Aufrecht (Geschäftsbereichsleiter Missionarische Dienste der Evangelischen Stadtmission Freiburg) informierten die Abgeordnete über die gemeinsame Trägerschaft für die Bahnhofsmission sowie über deren Finanzierung.
Philipp Spitczok von Brisinski (Leitung der Bahnhofsmission Freiburg seitens IN VIA) und Sarah Gugel (Leitung der Bahnhofsmission Freiburg seitens Stadtmission) berichteten von Angeboten und Zielgruppen der Bahnhofsmission.
Thema waren auch aktuelle Herausforderungen, etwa die Gewinnung von Freiwilligen für ein FSJ, und gesellschaftliche Entwicklungen wie Zuwanderung und Altersarmut, die sich auf die Arbeit der Bahnhofsmission auswirken.

v.l.n.r.: Sarah Gugel, Philipp Spitczok, Heidemarie Wieber (ehrenamtliche Mitarbeiterin), Kerstin Andreae, Norbert Aufrecht und Annette Albrecht.

 


BZ-Bericht über den Sinnesgarten

Die Badische Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 19. Juli 2017 über den Sinnesgarten und den Förderverein des Seniorenpflegeheims Breisach.

Hier geht es zum Bericht.

 


Von Bad Krozingen bis in die Ukraine

Carl-Isler-Stiftung der Evangelischen Stadtmission fördert vier Projekte

Die Carl-Isler-Stiftung unterstützt im Jahr 2017 vier Projekte der Evangelischen Stadtmission Freiburg mit insgesamt 11.000 Euro. Auf Beschluss ihres Kuratoriums bezuschusst die Stiftung die Umgestaltung des Gartens im Dietrich-Bonhoeffer-Haus Bad Krozingen für demenziell erkrankte Bewohner und das Projekt „Rückenwind“ der Suchtberatungsstelle Regio-PBS für Angehörige spielsüchtiger Menschen mit jeweils 3.000 Euro. Insgesamt 5.000 Euro erhält die Ukrainehilfe des „S’Einlädele“ – 3.000 Euro für den Ausbau ihres Patenschaftsprojektes und weitere 2.000 Euro für den Einbau eines Aufzugs im Seniorenzentrum Vatutino in der Ukraine.

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Volker Höhlein (Geschäftsführer des S'Einlädele), Tobias Adler (Fundraiser im S'Einlädele), Damaris Prümmer (Projektverantwortliche „Rückenwind“) und Hanns-Martin Neuffer (Einrichtungsleiter im Dietrich-Bonhoeffer-Haus) freuen sich über die Unterstützung durch die Carl-Isler-Stiftung, die Ewald Dengler (Vorstand der Evangelischen Stadtmission Freiburg) im Auftrag des Kuratoriums symbolisch überreicht.

 


Wohnung gesucht!

Eine Mitarbeiterin des Wichernhauses (alleinerziehende Mutter) sucht dringend eine Wohnung in Freiburg; 2-3 Zimmer, bis 650 Euro warm.

Kontakt:

über Siegbert Thoma (Einrichtungsleiter); s.thoma(at)stadtmission-freiburg.de bzw. Tel 0761-319170.

 


10.000 Euro für die Bahnhofsmission

„Ida-Siegwolf-Zustiftung“ zur Carl-Isler-Stiftung der Stadtmission

Mehr als 30 Jahre lang, bis zu ihrem 80. Lebensjahr, war Ida Siegwolf ehrenamtlich für die Evangelische Bahnhofsmission in Freiburg aktiv. Ihr Wunsch war, dass zum Erhalt der Bahnhofsmission eine Stiftung eingerichtet wird. Mit einer Zustiftung von 10.000 Euro zur bestehenden Carl-Isler-Stiftung der Stadtmission hat ihr Sohn Leonhard Siegwolf nun im Sinne seiner Mutter dazu beigetragen, dass ihr Engagement für hilfsbedürftige Menschen fortgesetzt wird. Die Gelder werden als „Ida-Siegwolf-Zustiftung“ geführt, deren Erträge ausschließlich der Arbeit der Bahnhofsmission zufließen.

Ewald Dengler, Vorstand der Evangelischen Stadtmission und Mitglied im Stiftungs-Kuratorium, freut sich gemeinsam mit der Leiterin der Evangelischen Bahnhofmission Sarah Gugel über die zusätzlichen Mittel, die durch die Zustiftung zur Verfügung stehen: „Ehrenamtliches Engagement und finanzielle Zuwendungen sind für die Bahnhofsmission gleichermaßen unverzichtbar. Die Familie Siegwolf hat uns somit gleich doppelt unterstützt. Dafür sind wir von ganzem Herzen dankbar!“

Ida Siegwolf wurde zweimal für ihr soziales und kirchliches Engagement ausgezeichnet: 1995 von der Evangelischen Stadtmission mit dem „Kronenkreuz der badischen Landeskirche“ und 2004 - an ihrem 90. Geburtstag - von der Stadt Freiburg mit der „Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg“.

Die Badische Zeitung berichtete am 8. Juni über die Zustiftung.

Foto (v.l.n.r.): Leonhard Siegwolf (Stifter), Sarah Gugel (Leiterin der Evangelischen Bahnhofmission), Ewald Dengler (Vorstand der Evangelischen Stadtmission und Mitglied im Kuratorium der Carl-Isler-Stiftung)

 


Ältere Meldungen

finden Sie im Archiv.

Benutzen Sie die komfortable Vergrößerungsfunktion Ihres Browsers.
STRG +/- (PC) oder CMD +/- (Mac)
  • Seite drucken
 

Evang. Stadtmission Freiburg e.V.

Adelhauser Straße 27
79098 Freiburg
Tel: 0761/3 19 17 -0
Fax: 0761/3 19 17 -24
E-Mail