Meldungen

Was gibt's
Neues?

Die Meldungen sind in der Regel chronologisch geordnet. Um weitere Meldungen zu sehen, scrollen Sie bitte einfach nach unten.

 


Neues Leben im sanierten Paulusareal: Offizielle Wiedereröffnung am 3. und 4. Februar 2018

Offene Türen für Glaube, Wissenschaft und Kultur
Evangelische Stadtmission eröffnete den Paulussaal Freiburg

Nach 20 Monaten Bauzeit haben Handwerker, Bagger und Baumaschinen das Feld geräumt - in den Paulussaal und Pauluskirche zieht neues Leben ein. Das ganze Gebäude und auch der Hof erstrahlen nach einer umfassenden Sanierung und Modernisierung in neuem Glanz. Sämtliche Räume wurden überarbeitet und neue geschaffen. Dach und Glockenstuhl sind saniert, alle öffentlichen Bereiche wurden barrierefrei erschlossen. Neue Veranstaltungstechnik sorgt für den guten Ton und das rechte Licht.

„Unser Wunsch ist, das traditionsreiche Gebäude nun zur Heimat für Glauben, Wissenschaft und Kultur im Herzen unserer Stadt zu machen", erklärt Ewald Dengler, Vorstand der Evangelischen Stadtmission Freiburg. Neben unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen im Paulussaal und den Angeboten der Gemeinde dreisam3 wird auch die Universität Freiburg hier für mehrere Jahre einen Platz finden.

Ewald Dengler erinnert an die Geschichte, die die Evangelische Stadtmission mit dem Gebäude verbindet: Zwischen 1907 und 1923 sei die Zentrale der diakonischen Arbeit der Stadtmission im Paulusareal untergebracht gewesen. Außerdem habe man über viele Jahrzehnte hier die Weihnachtsfeier für Bedürftige sowie den traditionellen Bazar der Stadtmission ausgerichtet.

Die zur Evangelischen Stadtmission gehörende Gemeinde dreisam3 ist bereits wieder in die Pauluskirche und die benachbarten Gemeinderäume eingezogen. Mitte Januar hat auch der Paulussaal seinen Veranstaltungsbetrieb wieder aufgenommen. So kehrten die Albert-Konzerte, die in früheren Jahren dort ein festes Standbein hatten, bereits wieder in den Paulussaal zurück. Auch die Albert-Ludwig-Universität Freiburg hat ihre ersten Veranstaltungen im Paulussaal durchgeführt.

Am 3. Februar lud die Evangelische Stadtmission Freiburg zu einem Festakt mit Bürgermeister Ulrich von Kirchbach, Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh und Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, ein.

Danach konnten die Freiburger bei einem Tag der offenen Tür das modernisierte Gebäude erkunden - es wurden Rundgänge und Kirchenführungen angeboten. Kulturelle Highlights waren ein Klavierkonzert mit dem Pianisten Alfonso Gomez,  Jazz, Gospel und Pop mit der Gruppe „VoiceEvent“ sowie eine Tangonacht. Die Wissenschaft war mit einem Science-Slam vertreten. Dazu gab es eine Ladies-Crime-Night, Aufführungen des Märchentheaters Marienbad für Grundschulkinder, ein Programm für die kleinen Gäste mit Kinderschminken und Erlebnisparcour und vieles mehr. Für das leibliche Wohl sorgten unter anderem mehrere Foodtrucks im Paulushof.

Am 4. Februar feierte die Gemeinde dreisam3 ueinen Festgottesdienst mit dem evangelischen Dekan Markus Engelhardt.

„Mit dem Eröffnungswochenende konnten wir bereits die Bandbreite der Veranstaltungen und Angebote darstellen, die in Saal und Kirche möglich und willkommen sind. Wir freuen uns, dass viele, viele Menschen die Gelegenheit genutzt haben, das geschichtsträchtige Gebäude neu kennenzulernen und hoffen, dass sie noch viele Male wiederkommen", so Diakon Norbert Aufrecht, der als Geschäftsbereichsleiter mit seinem Team die verschiedenen Nutzungen im Paulussaal koordiniert.

Presseberichte über die Eröffnung des Paulusareals

In ihrer Ausgabe vom 5.2.2018 berichtete die Badische Zeitung über die Eröffnung des Paulussaals.

Hier geht es zum Bericht.

Der Stadtkurier berichtet in seiner Ausgabe vom 8.2. ebenfalls über die Eröffnung.

Zur Ausgabe 6-18

 


Wohnung gesucht!

Ein Mitarbeiter des Wichernhauses sucht dringend eine Wohnung in Freiburg; 2 Zimmer, bis 700 Euro warm.

Kontakt:

über Siegbert Thoma (Einrichtungsleiter); s.thoma(at)stadtmission-freiburg.de bzw. Tel 0761-319170.

 


Sachspenden gesucht!

Für unseren Bazar am 7. März suchen wir hochwertige, gut erhaltene gebrauchte Artikel wie zum Beispiel Bekleidung, Spielzeug, Haushaltswaren und Schmuck. Abgabe der Sachspenden vom 8. Januar bis 23. Februar 2018 in allen unseren Einrichtungen.

 


Geflüchteten Jugendlichen bei der Integration helfen

Dussmann Service übergibt Bildungsbox an die Flüchtlingshilfe der Stadtmission

Am 17. Januar 2018 übergab der Freiburger Niederlassungsleiter Thomas Wellenreiter eine „Bildungsbox“ an die Flüchtlingshilfe der Evangelischen Stadtmission Freiburg, die sich um die Betreuung der Geflüchteten in der Unterkunft kümmert.  In der Bildungsbox stecken nicht nur Bücher, sondern auch Schulmaterial für unterschiedliche Altersgruppen, wie Buntstifte, Malblöcke, Tuschkästen und Kreide.

Die Aktion findet in Zusammenarbeit mit dem Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF) statt. Dieser umfasst mehr als 400 Träger von Jugendhilfeeinrichtungen und Einzelpersonen.
 
„Bildung und Spracherwerb sind die entscheidenden Faktoren für eine gelingende Integration. Mit dem Lern- und Lesematerial in den Bildungsboxen wollen wir die Jugendlichen beim Deutschlernen unterstützen und ihnen helfen, sich auf ihr zukünftiges Leben hier in Deutschland vorzubereiten“, erklärt Thomas Wellenreiter.

Willi Vötter, Bereichsleiter Soziale Dienste der Stadtmission, und das Team der Flüchtlingshilfe freuen sich sehr über die Bildungsbox: „Sie unterstützt unsere Arbeit in der Flüchtlingsunterkunft und hilft den Jugendlichen, sich in- und außerhalb der Schule besser in ihr neues Lebensumfeld einzugewöhnen. Insbesondere für die jungen Geflüchteten, die auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sind, ist die Box eine wertvolle Hilfe.“

 


BZ-Bericht über Spielsucht

Die Badische Zeitung lässt in ihrer Ausgabe vom 10.01.2018 einen von Spielsucht Betroffenen über seine Erfahrungen berichten.

Hier geht es zum Bericht.

Außerdem wird der Leiter der Suchtberatungsstelle Regio-PSB interviewt.

Hier geht es zum Interview.

 


Badische Zeitung berichtete über das sanierte Paulusareal

Am 29.12.2017 berichtete die BZ über die Sanierung des Paulusareals.

 

Hier geht es zum Bericht.

Hier geht es zur Fotogalerie.

 


Neues Leben in der Pauluskirche

Gemeinde dreisam3 ist wieder daheim

Die Gemeinde dreisam 3 ist am 3. Advent wieder in die Pauluskirche und die benachbarten Gemeinderäume eingezogen.

Die ersten Gottesdienste in der sanierten Kirche wurden am Heiligabend gefeiert.

Fotos: Husmann/Dekoartistda GbR

 


Spende nach Hauptgewinn: Das S'Einlädele freut sich über 5.000 Euro von Toto-Lotto

Das „S’Einlädele“ erhielt am 21. Dezember 2017 eine Spende von 5.000 Euro durch die neue Geolotterie „LOGEO“. Bei Logeo bestimmt der Hauptgewinner eine gemeinwohlorientierte Einrichtung, an welche die Toto-Lotto GmbH dann 5.000 Euro spendet.

Der Hauptgewinn von 100.000 Euro ging am 30. Oktober 2017 nach Freiburg und der glückliche Gewinner schlug das S'Einlädele für die Spende vor. Das Geld wird für das Projekt „Friedensbote“ verwendet, eine ambulante Einrichtung für Kinder mit Behinderungen in Kiew.

Bodo Schöffel, Geschäftsführer des Toto-Lotto-Bezirks Südlicher Oberrhein, und Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, übergaben den Scheck. Über die Spende freuten sich Volker Höhlein, Geschäftsführer des S'Einlädele, und Ewald Dengler, Vorstand der Evangelischen Stadtmission Freiburg, in dessen Trägerschaft das S'Einlädele arbeitet (v.l.n.r.).

 


BZ berichtet über unseren Kalender "Freiburger Vielfalt"

Die Badische Zeitung stellt in ihrer Ausgabe vom verschiedene Freiburg-Kalender vor, darunter auch den Kalender Freiburger Vielfalt der Evangelischen Stadtmission.

Hier geht es zum Bericht.

Anders als im Bericht angegeben wird der Kalender auch bei der Bahnhofsmission und im Wichernhaus angeboten.

 


Bunt und frisch: Fassadenrenovierung am DBH

Die Fassade des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses war mit den Jahren renovierungsbedürftig geworden. Im Herbst 2017 wurde sie nun aufwändig neu gestaltet mit bunten Balkonen, frischem Anstrich und einem witterungsbeständigen neuen Logo. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Foto: Mey

 


Mit der Bahnhofsmission Richtung Weihnachten

Krippenausstellung mit Brass-Konzert

Vom 1. Dezember bis 7. Januar weihnachtete es wieder im Basement des Freiburger Hauptbahnhofs dank der traditionellen Krippenausstellung zugunsten der Ökumenischen Bahnhofsmission Freiburg.

Die Krippe mit handgefertigten, lebensgroßen Holzfiguren wurde von der Abschlussklasse eines Kunstgymnasiums in Zakopane (Polen) geschnitzt. Seit Jahren besteht eine Partnerschaft der polnischen Schule mit Bahnhofsmissionen in verschiedenen Städten in Deutschland. Jedes Jahr kann so im Freiburger Bahnhof eine andere Krippe mit je eigener Akzentsetzung ausgestellt werden. Das diesjährige Thema lautete: „Bethlehem und die Obdachlosen“.

 


Neues vonWegen-Heft ist online

Die Ausgabe 4/2017 des "vonWegen"- Heftes steht zum Download bereit.

 


Neue Fachkräfte aus Fernost

Drei chinesische Azubis haben ihre Altenpflege-Ausbildung bei der Evangelischen Stadtmission abgeschlossen

Multinational setzt sich das Personal  in den Senioreneinrichtungen der Evangelischen Stadtmission Freiburg schon seit langem zusammen. Seit rund drei Jahren ist auch das ferne China unter den Mitarbeitenden vertreten. Die drei Chinesinnen Shao Qing, Cui Jingting und Xue Jing haben ihre Ausbildung nun abgeschlossen und arbeiten seit dem 1. Oktober als Fachkräfte im Freiburger Wichernhaus sowie im Haus Siloah in Bad Krozingen mit.

Alle drei kamen über ein Kooperationsabkommen zur Personalentwicklung im Altenpflegebereich nach Deutschland, das der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg im Jahr 2013 mit dem „China Service Center für Friendship & Cooperation with Foreign Countries“  - einer Fachorganisation des chinesischen Außenministeriums - und dem Deutsch-Chinesischen Sozialwerk abschloss. Inhalt des Abkommens: Beginnend mit dem Ausbildungsjahr 2014/2015 konnten und können bis zu 150 in China examinierte Krankenpflegekräfte in Baden-Württemberg zu Altenpflegekräften ausgebildet werden, die danach noch mindestens zwei Jahre als Fachkräfte hier arbeiten sollen.

Die 42-jährige Xue Jing brachte bereits rund 20 Jahre Berufserfahrung als Krankenpflegerin mit, als sie sich für die Teilnahme am Ausbildungsprojekt bewarb. Was hat sie dazu motiviert? „Mir ist es wichtig, immer etwas Neues zu lernen und neue Erfahrungen zu machen“, erklärt Xue Jing. Außerdem hatte sie ein sehr positives Bild von Deutschland. „Made in Germany“ war für sie immer ein besonderes Gütesiegel, in China fuhr sie einen VW. Im September hat sie die Ausbildung zur Fachkraft für Altenpflege bestanden. Bei der Freisprechungsfeier der Freiburger Altenpflege-Schulen wurde sie für besondere Leistungen ausgezeichnet. „Damit wurde der Einsatz von Frau Xue gewürdigt, die nicht nur ihre Ausbildung mit guten Noten gemeistert hat, sondern sich parallel eine neue Sprache aneignen musste“, erklärt Gerda Willmann, die sich als Assistentin der Gesamtpflegedienstleitung gemeinsam mit den Praxisanleiterinnen der Pflegeheime um die chinesischen Auszubildenden kümmert. Xue Jing bestätigt: „Die Sprache war ein großes Problem. Am Anfang verstand ich zum Beispiel im Schulunterricht kein Wort. Auch die Verständigung mit den Bewohnern war nicht möglich.“ Mittlerweile hat Xue Jing diese Hürde gemeistert  - dank vieler Deutschstunden und mit Hilfe von Kollegen und Kolleginnen. „Einer brachte sogar ein Wörterbuch mit und versuchte, sich auf Chinesisch mit mir zu unterhalten.“
Seit dem 1. Oktober arbeitet die Chinesin als examinierte Pflegefachkraft im Wohnbereich „Saphir“ des Wichernhauses. Ihr Arbeitsvertrag ist unbefristet. Sie selbst möchte auch gerne noch in Deutschland bleiben und im Wichernhaus arbeiten - obwohl sie das Heimweh plagt. Zu schaffen macht ihr vor allem, dass ihr Mann und ihr 13-jähriger Sohn so weit weg sind. „Jeden Sommer kommen sie für zwei Monate nach Deutschland, und im Winter fahre ich immer nach Hause.“ Der Besuch ihrer Familie sei aber jedes Mal mit großem bürokratischem Aufwand verbunden. Außerdem fehlt ihr die Nähe zum Meer, denn ihre Heimatstadt Tsingtau liegt direkt am Strand.
Sie mag aber auch ihre momentane Wahlheimat Freiburg, die sie sich bei der Bewerbung bewusst ausgesucht hatte, und den Schwarzwald. An den Deutschen gefallen ihr besonders ihr Fleiß und ihre Pünktlichkeit. Positiv aufgefallen ist ihr auch, dass die Menschen auf der Straße höflich miteinander und mit ihr umgehen. „Manche grüßen mich sogar auf Chinesisch“, berichtet sie. Momentan sucht die frisch gebackene Fachkraft eine Wohnung, denn bisher lebt sie noch in einem möblierten Zimmer im Personalbereich des Wichernhauses. „Es ist nicht einfach. Viele Vermieter sagen gleich ab, wenn sie merken, dass ich mit ausländischem Akzent spreche“, so ihre Erfahrung.

Die Evangelische Stadtmission bewertet das Projekt nach den Erfahrungen der ersten drei Jahre positiv. Als Arbeitgeber hat sie viel in die Ausbildung der drei Chinesinnen investiert. So erhielten diese während der gesamten Ausbildung dreimal pro Woche Deutschunterricht, dessen Kosten die Stadtmission übernahm. Der Zeitaufwand für die Betreuung der Azubis und für die arbeits- und ausländerrechtlichen Formalitäten war enorm. Außerdem gab es auch Rückschläge, denn mehrere chinesische Schüler haben ihre Ausbildung abgebrochen. Dennoch hat die Stadtmission die Beteiligung an dem Projekt nicht bereut. Ewald Dengler, Vorstand der Stadtmission: „Dass es in der Pflege einen hohen Personalbedarf gibt, der mit einheimischen Bewerbern nicht gedeckt werden kann, ist bekannt. Mit unseren Mitarbeitenden aus osteuropäischen Ländern haben wir bereits sehr gute Erfahrungen gemacht. Jetzt freuen wir uns über die drei frisch gebackenen Fachkräfte aus Fernost.“ Abgeschlossen ist das Projekt damit noch nicht: Eine weitere Chinesin hat gerade ihre Ausbildung im Haus Siloah begonnen, und auch für den Ausbildungsbeginn im April 2018 liegen bereits Bewerbungen vor.


Xue Jing hat ihre Ausbildung zur Fachkraft für Altenpflege erfolgreich abgeschlossen.

 


Stadtmission präsentierte sich bei Jobmesse der KH

Erstmals beteiligte sich die Evangelische Stadtmission Freiburg am 26. Oktober an der "Jobmesse für Soziales und Gesundheit" der Katholischen Hochschule im DCV-Saal.

Von 14-16 Uhr stellten Führungskräfte aus dem Bereich Altenhilfe die Karrieremöglichkeiten vor, die sich Bewerbern in den Senioreneinrichtungen der Stadtmission bieten, und standen als Gesprächspartner zur Verfügung.

 


SWR-Film über Kooperationsprojekt mit China

Über das Kooperationsprojekt zur Personalentwicklung im Altenpflegebereich zwischen dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg, dem „China Service Center für Friendship & Cooperation with Foreign Countries“ und dem Deutsch-Chinesischen Sozialwerk berichtete der SWR am Sonntag, 29.10. in der "Landesschau".

Die Aufnahmen für die Sendung wurden mit unserer frischgebackenen Fachkraft Xue Jing im Seniorenpflegeheim Wichernhaus gedreht.

Hier geht es zum Film.

 


Richtfest für das Seniorenpflegeheim Breisach/ Zeppelinstraße

Am 18. Oktober 2017 konnte das Richtfest für das neue Seniorenpflegeheim an der Zeppelinstraße gefeiert werden.

Hier finden Sie einige Informationen über das Projekt und Eindrücke vom Fest.

 


Wohnung gesucht!

Eine Mitarbeiterin des Wichernhauses (alleinerziehende Mutter) sucht dringend eine Wohnung in Freiburg; 2-3 Zimmer, bis 650 Euro warm.

Kontakt:

über Siegbert Thoma (Einrichtungsleiter); s.thoma(at)stadtmission-freiburg.de bzw. Tel 0761-319170.

 


Ältere Meldungen

finden Sie im Archiv.

Benutzen Sie die komfortable Vergrößerungsfunktion Ihres Browsers.
STRG +/- (PC) oder CMD +/- (Mac)

Aktuelles

 
  • Seite drucken
 

Evang. Stadtmission Freiburg e.V.

Adelhauser Straße 27
79098 Freiburg
Tel: 0761/3 19 17 -0
Fax: 0761/3 19 17 -24
E-Mail