Meldungen

Was gibt's
Neues?

Die Meldungen sind in der Regel chronologisch geordnet. Um weitere Meldungen zu sehen, scrollen Sie bitte einfach nach unten.

 


Bunt und frisch: Fassadenrenovierung am DBH

Die Fassade des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses war mit den Jahren renovierungsbedürftig geworden. Im Herbst 2017 wurde sie nun aufwändig neu gestaltet mit bunten Balkonen, frischem Anstrich und einem witterungsbeständigen neuen Logo. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Foto: Mey

 


Ein Überraschungsgeschenk zu Weihnachten

Päckchenaktion 2017 des S'Einlädele

Jedes Weihnachtspäckchen ist ein Silberstreif am sonst düsteren Horizont der ukrainischen Menschen. Insbesondere für die Kinder, Familien, Senioren und Alleinstehende. Für viele ist es das einzige Geschenk, das sie bekommen. So wird mit jedem Päckchen die Weihnachtsbotschaft transportiert: Du bist ein wertvoller und von Gott geliebter Mensch.

Herzlichen Dank, wenn Sie sich an unserer Weihnachtspäckchenaktion beteiligen und dadurch den Menschen Hoffnung und Freude schenken!


Infos zu den Päckchen

Annahme bis Dienstag, 19. Dezember im S'Einlädele (Guntramstraße 58)

Kinderpäckchen (M oder J + Alter):

  • Ein neues, warmes Kleidungsstück
  • etwas zum Malen/Basteln
  • Vitamine und etwas Süßigkeiten
  • Zahnpasta mit Bürste.


Seniorenpäckchen (S):
Haltbare Lebensmittel wie Konserven, Nescafe, Suppen etc.

Lebensmittelpaket:

  • 1 Kilo Zucker
  • 500g Teigwaren
  • 1 Plastikflasche Öl
  • 1 Packung Kakao
  • 1 Tafel Schokolade/Kekse
  • 1 Dose Ölsardinen
  • 2 Fertigsuppen
  • 1 Zahnpasta
  • 1 Duschgel/Shampoo


Kinder· und Seniorenpäckchen sollten nicht größer sein als ein Schuhkarton. Lebensmittelpakete nicht größer als ein Bananenkarton. Wir wären sehr dankbar, wenn sie sich mit einer Spende auch an den Transportkosten von 2,50 € pro Karton beteiligen würden!

Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine große Menge an Päckchen abgeholt werden muss, melden Sie sich gerne unter 01 76 / 20 57 06 66


Spendenkonto:
Sparkasse Freiburg
IBAN: DE60 6805 0101 0002 0413 97
Stichwort: Weihnachtspäckchenaktion

 


Mit der Bahnhofsmission Richtung Weihnachten

Eröffnung der Krippenausstellung mit Brass-Konzert am 1. Dezember

Seit dem 1. Dezember weihnachtet es wieder im Basement des Freiburger Hauptbahnhofs: Die traditionelle Krippenausstellung zugunsten der Ökumenischen Bahnhofsmission Freiburg hat begonnen.

Die Krippe mit handgefertigten, lebensgroßen Holzfiguren, die von der Abschlussklasse eines Kunstgymnasiums in Zakopane (Polen) geschnitzt wurde, ist bis zum 7. Januar 2018 zu sehen. Seit Jahren besteht eine Partnerschaft der polnischen Schule mit Bahnhofsmissionen in verschiedenen Städten in Deutschland. Jedes Jahr kann so im Freiburger Bahnhof eine andere Krippe mit je eigener Akzentsetzung ausgestellt werden. Das diesjährige Thema lautet: „Bethlehem und die Obdachlosen“.

An der Krippe werden täglich wechselnde Text-Impulse zum Mitnehmen angeboten. Und wer die Arbeit der Bahnhofsmission unterstützen möchte, kann einen Beitrag in die Spendensäule stecken, die neben der Krippe bereit steht.

Zeitgleich zur Eröffnung im Untergeschoss gab die „Brass Quintett Academy“ aus Kiew ein Konzert in der Bahnhofshalle.

 


Kalender: Die Auslegung für Dezember ist online

Im Reformationsjahr 2017 lassen wir in unserem Kalender "Freiburger Vielfalt" Martin Luther selbst zu Wort kommen. Auf jedem Monatsblatt findet sich ein Zitat des Wittenberger Reformators, jeweils passend bebildert mit einem Motiv aus Freiburg und Umgebung.

Ergänzend dazu bieten wir Ihnen eine Neuheit: Zum Luther-Wort für den laufenden Monat finden Sie auf unserer Seite stadtmission-freiburg.de/glaube/kalender/auslegung-der-monatssprueche eine Auslegung. Lassen Sie sich überraschen und inspirieren!

Die Auslegung für den Monat Dezember ist jetzt online!

 


Neues vonWegen-Heft ist online

Die Ausgabe 4/2017 des "vonWegen"- Heftes steht zum Download bereit.

 


Neue Fachkräfte aus Fernost

Drei chinesische Azubis haben ihre Altenpflege-Ausbildung bei der Evangelischen Stadtmission abgeschlossen

Multinational setzt sich das Personal  in den Senioreneinrichtungen der Evangelischen Stadtmission Freiburg schon seit langem zusammen. Seit rund drei Jahren ist auch das ferne China unter den Mitarbeitenden vertreten. Die drei Chinesinnen Shao Qing, Cui Jingting und Xue Jing haben ihre Ausbildung nun abgeschlossen und arbeiten seit dem 1. Oktober als Fachkräfte im Freiburger Wichernhaus sowie im Haus Siloah in Bad Krozingen mit.

Alle drei kamen über ein Kooperationsabkommen zur Personalentwicklung im Altenpflegebereich nach Deutschland, das der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg im Jahr 2013 mit dem „China Service Center für Friendship & Cooperation with Foreign Countries“  - einer Fachorganisation des chinesischen Außenministeriums - und dem Deutsch-Chinesischen Sozialwerk abschloss. Inhalt des Abkommens: Beginnend mit dem Ausbildungsjahr 2014/2015 konnten und können bis zu 150 in China examinierte Krankenpflegekräfte in Baden-Württemberg zu Altenpflegekräften ausgebildet werden, die danach noch mindestens zwei Jahre als Fachkräfte hier arbeiten sollen.

Die 42-jährige Xue Jing brachte bereits rund 20 Jahre Berufserfahrung als Krankenpflegerin mit, als sie sich für die Teilnahme am Ausbildungsprojekt bewarb. Was hat sie dazu motiviert? „Mir ist es wichtig, immer etwas Neues zu lernen und neue Erfahrungen zu machen“, erklärt Xue Jing. Außerdem hatte sie ein sehr positives Bild von Deutschland. „Made in Germany“ war für sie immer ein besonderes Gütesiegel, in China fuhr sie einen VW. Im September hat sie die Ausbildung zur Fachkraft für Altenpflege bestanden. Bei der Freisprechungsfeier der Freiburger Altenpflege-Schulen wurde sie für besondere Leistungen ausgezeichnet. „Damit wurde der Einsatz von Frau Xue gewürdigt, die nicht nur ihre Ausbildung mit guten Noten gemeistert hat, sondern sich parallel eine neue Sprache aneignen musste“, erklärt Gerda Willmann, die sich als Assistentin der Gesamtpflegedienstleitung gemeinsam mit den Praxisanleiterinnen der Pflegeheime um die chinesischen Auszubildenden kümmert. Xue Jing bestätigt: „Die Sprache war ein großes Problem. Am Anfang verstand ich zum Beispiel im Schulunterricht kein Wort. Auch die Verständigung mit den Bewohnern war nicht möglich.“ Mittlerweile hat Xue Jing diese Hürde gemeistert  - dank vieler Deutschstunden und mit Hilfe von Kollegen und Kolleginnen. „Einer brachte sogar ein Wörterbuch mit und versuchte, sich auf Chinesisch mit mir zu unterhalten.“
Seit dem 1. Oktober arbeitet die Chinesin als examinierte Pflegefachkraft im Wohnbereich „Saphir“ des Wichernhauses. Ihr Arbeitsvertrag ist unbefristet. Sie selbst möchte auch gerne noch in Deutschland bleiben und im Wichernhaus arbeiten - obwohl sie das Heimweh plagt. Zu schaffen macht ihr vor allem, dass ihr Mann und ihr 13-jähriger Sohn so weit weg sind. „Jeden Sommer kommen sie für zwei Monate nach Deutschland, und im Winter fahre ich immer nach Hause.“ Der Besuch ihrer Familie sei aber jedes Mal mit großem bürokratischem Aufwand verbunden. Außerdem fehlt ihr die Nähe zum Meer, denn ihre Heimatstadt Tsingtau liegt direkt am Strand.
Sie mag aber auch ihre momentane Wahlheimat Freiburg, die sie sich bei der Bewerbung bewusst ausgesucht hatte, und den Schwarzwald. An den Deutschen gefallen ihr besonders ihr Fleiß und ihre Pünktlichkeit. Positiv aufgefallen ist ihr auch, dass die Menschen auf der Straße höflich miteinander und mit ihr umgehen. „Manche grüßen mich sogar auf Chinesisch“, berichtet sie. Momentan sucht die frisch gebackene Fachkraft eine Wohnung, denn bisher lebt sie noch in einem möblierten Zimmer im Personalbereich des Wichernhauses. „Es ist nicht einfach. Viele Vermieter sagen gleich ab, wenn sie merken, dass ich mit ausländischem Akzent spreche“, so ihre Erfahrung.

Die Evangelische Stadtmission bewertet das Projekt nach den Erfahrungen der ersten drei Jahre positiv. Als Arbeitgeber hat sie viel in die Ausbildung der drei Chinesinnen investiert. So erhielten diese während der gesamten Ausbildung dreimal pro Woche Deutschunterricht, dessen Kosten die Stadtmission übernahm. Der Zeitaufwand für die Betreuung der Azubis und für die arbeits- und ausländerrechtlichen Formalitäten war enorm. Außerdem gab es auch Rückschläge, denn mehrere chinesische Schüler haben ihre Ausbildung abgebrochen. Dennoch hat die Stadtmission die Beteiligung an dem Projekt nicht bereut. Ewald Dengler, Vorstand der Stadtmission: „Dass es in der Pflege einen hohen Personalbedarf gibt, der mit einheimischen Bewerbern nicht gedeckt werden kann, ist bekannt. Mit unseren Mitarbeitenden aus osteuropäischen Ländern haben wir bereits sehr gute Erfahrungen gemacht. Jetzt freuen wir uns über die drei frisch gebackenen Fachkräfte aus Fernost.“ Abgeschlossen ist das Projekt damit noch nicht: Eine weitere Chinesin hat gerade ihre Ausbildung im Haus Siloah begonnen, und auch für den Ausbildungsbeginn im April 2018 liegen bereits Bewerbungen vor.


Xue Jing hat ihre Ausbildung zur Fachkraft für Altenpflege erfolgreich abgeschlossen.

 


Stadtmission präsentierte sich bei Jobmesse der KH

Erstmals beteiligte sich die Evangelische Stadtmission Freiburg am 26. Oktober an der "Jobmesse für Soziales und Gesundheit" der Katholischen Hochschule im DCV-Saal.

Von 14-16 Uhr stellten Führungskräfte aus dem Bereich Altenhilfe die Karrieremöglichkeiten vor, die sich Bewerbern in den Senioreneinrichtungen der Stadtmission bieten, und standen als Gesprächspartner zur Verfügung.

 


SWR-Film über Kooperationsprojekt mit China

Über das Kooperationsprojekt zur Personalentwicklung im Altenpflegebereich zwischen dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg, dem „China Service Center für Friendship & Cooperation with Foreign Countries“ und dem Deutsch-Chinesischen Sozialwerk berichtete der SWR am Sonntag, 29.10. in der "Landesschau".

Die Aufnahmen für die Sendung wurden mit unserer frischgebackenen Fachkraft Xue Jing im Seniorenpflegeheim Wichernhaus gedreht.

Hier geht es zum Film.

 


Richtfest für das Seniorenpflegeheim Breisach/ Zeppelinstraße

Am 18. Oktober 2017 konnte das Richtfest für das neue Seniorenpflegeheim an der Zeppelinstraße gefeiert werden.

Hier finden Sie einige Informationen über das Projekt und Eindrücke vom Fest.

 


Wohnung gesucht!

Ein langjähriger Mitarbeiter des Wichernhauses sucht dringend eine Wohnung in Freiburg; 1-2 Zimmer, bis 600 Euro warm.

Kontakt:

über Siegbert Thoma (Einrichtungsleiter); s.thoma(at)stadtmission-freiburg.de bzw. Tel 0761-319170.

 


Wohnung gesucht!

Eine Mitarbeiterin des Wichernhauses (alleinerziehende Mutter) sucht dringend eine Wohnung in Freiburg; 2-3 Zimmer, bis 650 Euro warm.

Kontakt:

über Siegbert Thoma (Einrichtungsleiter); s.thoma(at)stadtmission-freiburg.de bzw. Tel 0761-319170.

 


Ältere Meldungen

finden Sie im Archiv.

Benutzen Sie die komfortable Vergrößerungsfunktion Ihres Browsers.
STRG +/- (PC) oder CMD +/- (Mac)
  • Seite drucken
 

Evang. Stadtmission Freiburg e.V.

Adelhauser Straße 27
79098 Freiburg
Tel: 0761/3 19 17 -0
Fax: 0761/3 19 17 -24
E-Mail