Aktuell

Wir sind für Sie da!

"Freunde statt Fremde": Stadtmission beteiligt sich am Projekt des SC Freiburg

Die Evangelische Stadtmission Freiburg beteiligt sich am „Freunde statt Fremde“-Fußballtraining des SC Freiburg, der sein Engagement für Flüchtlinge in Freiburg ausbaut. Das Freiburger Netzwerk veranstaltet seit November 2015 wöchentlich ein Fußballtraining für Flüchtlinge und wird als 19. Willkommensbündnis nun für zwei Jahre im Rahmen des bundesweiten Integrations-Programms „Willkommen im Fußball“ gefördert. Mit dieser Unterstützung soll das bestehende Fußballangebot ausgebaut und Flüchtlinge bei der Integration in den südbadischen Vereinsfußball unterstützt werden.

„Freunde statt Fremde“ ist das Motto, unter dem der SC Freiburg seit 2009 Aktionen bündelt und Projekte unterstützt, die sich für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund einsetzen und gegen Diskriminierung wenden. Seit November 2015 gehört das „Freunde statt Fremde“-Fußballtraining dazu. Das wöchentliche Fußballangebot ist ein gemeinsames Projekt von Polizei-Sportverein Freiburg, Stadt Freiburg, Diakonischem Werk Freiburg, Evangelischer Stadtmission Freiburg, eurojournalist.eu und SC Freiburg für Jugendliche und erwachsene Männer (16 bis 30 Jahre) aus den Freiburger Flüchtlingswohnheimen in der Lörracher Straße und in der Wiesentalstraße, wo die Stadtmission für die Betreuung der Flüchtlinge zuständig ist.

Die „Freunde statt Fremde“-Fußballeinheiten sind mittlerweile fester Bestandteil des Alltags vieler Bewohner des Wohnheims. Das Trainerteam versucht, über den Spaß am Fußball den Teilnehmern spielerisch die deutsche Sprache näherzubringen und ihnen dadurch die Integration in die deutsche Gesellschaft zu erleichtern. Über das Fußballtraining hinaus werden außerdem gemeinsam weitere Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen geplant und durchgeführt.

Weitere Informationen zum „Freunde statt Fremde“-Fußballtraining gibt es auf der Website des SC Freiburg.

Hintergrund „Willkommen im Fußball“

„Willkommen im Fußball“ ist ein bundesweites Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert von der Bundesliga-Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoğuz.
Seit August 2015 haben sich bundesweit 20 Willkommensbündnisse gebildet. Die Bündnisse bestehen aus der Kooperation eines Vereins der Bundesliga oder 2. Bundesliga mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen und Amateurvereinen. Eine fachliche sowie finanzielle Unterstützung sorgt dafür, dass die lokalen Bündnisse und Netzwerke auch über die Förderdauer hinaus tragfähig gemacht werden.

Website der Bundesliga Stiftung

Website der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

 


Herzliche Einladung zum gemeinsamen Miteinander

Die Flüchtlingshilfe der Evangelischen Stadtmission Freiburg e.V. ist ohne bürgerschaftliches Engagement nicht denkbar. Wir unterstützen Ihren Einsatz und nehmen uns Zeit für Ihre Fragen.

Jeden 1. Mittwoch im Monat lädt die Evangelische Stadtmission Freiburg e.V. um 20 Uhr alle ehrenamtlich Tätigen in der Containerunterkunft Wiesentalstraße 21 herzlich zu einer Austauschrunde in den Gruppenraum ein!

An diesem Abend steht Ihnen jeweils eine Sozialarbeiterin für Fragen und Antworten zur Verfügung. Darüber hinaus dient der Abend den Ehrenamtlichen zum Austausch und gegenseitigen Kennenlernen.
 
Wir hoffen, Sie profitieren von dem Erfahrungsaustausch und können gestärkt an die vielseitigen Aufgaben im Bereich der Flüchtlingshilfe gehen.

Um die Abende besser planen zu können, bitten wir bis zwei Tage vor dem angesetzten Treffen um eine kurze Voranmeldung per Mail unter fluechtlingshilfe(at)stadtmission-freiburg.de (Betreff: Anmeldung Mitarbeiter-Abend).

Kontakt:
Ansprechpartnerin: Frau Hirsch
Sozialbetreuung für Flüchtlinge
Wiesentalstraße 21
79115 Freiburg
E-Mail

 


Besuch vom Nikolaus

Adventliche Feier für Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer

Rund 150 Menschen leben mittlerweile in der Flüchtlingsunterkunft in der Wiesentalstraße 21a. Im Moment sind alle dabei, sich kennen zu lernen, sich einzurichten und allmählich Routinen in den Wohnbereichen zu entwickeln.
Diese Ankunftsphase fällt zusammen mit der Adventszeit, in der es auch ums Ankommen geht, die von ihrem Ursprung her auch an die Weihnachtsgeschichte erinnern will. Auch in dieser Geschichte gibt es Anklänge an das, was wir gerade live im Heim oder durch die Nachrichten erleben: Da gibt es den berühmten Satz "Es gab keinen Platz in der Herberge", der zu unserer Diskussion um die Aufnahmefähigkeit und -bereitschaft in der EU passt. Und es gibt den Bericht über die Flucht von Maria und Josef mit ihrem neugeborenen Kind nach Ägypten.

Die Adventszeit ist für uns aber auch eine Zeit voller Bräuche und Traditionen. Wenigstens ein bisschen etwas davon wollen wir auch in der Wiesentalstraße spürbar werden lassen.

Am 6. Dezember, dem Nikolaustag, waren deshalb alle BewohnerInnen und die ehrenamtlichen HelferInnen eingeladen, am Abend auf dem Hof den Nikolaus zu begrüßen, der gefüllte Socken mit Geschenken für alle Kinder dabei hatte.

Dazu gab es Musik von den Kiew Brassern, heißen Teepunsch, leckere Plätzchen und vor allem die Möglichkeit zur Begegnung zwischen Ehrenamtlichen und BewohnerInnen.

Benutzen Sie die komfortable Vergrößerungsfunktion Ihres Browsers.
STRG +/- (PC) oder CMD +/- (Mac)
  • Seite drucken
  • Kontakt Sascha Grether

     
 

Offene Sprechzeiten

Montag 09:00-12:00 Uhr
Donnerstag 13:00-15:30 Uhr

Termine außerhalb dieser Zeiten sind nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Wohnheim für Flüchtlinge
Sozialbetreuung
Wiesentalstr. 21a
79115 Freiburg

Fax: 0761/45750156

fluechtlingshilfe(at)stadtmission-freiburg.de

Tabea Seibold
BA Soziale Arbeit /
BA Religionspädagogik und Gemeindediakonie

Tel: 07 61/ 89 76 09 85

Martina Steinmetz
BA Soziale Arbeit

Tel.: 07 61/ 89 76 28 98

Laura Hirsch
BA Soziale Arbeit

Tel.: 07 61/ 13 73 18 60

Milena Balzar
BA Soziale Arbeit

Tel.: 07 61/ 48 08 20 43